Bitcoin Erfinder

Der vermeintliche Bitcoin Erfinder: Craig Wright

Im Jahre 2008 veröffentlichte „Satoshi Nakamoto“ das dezentrale Zahlungssystem Bitcoin. Doch welche Person genau hinter dem Pseudonym des Bitcoin Erfinder steckt, blieb Jahre lang ein Mysterium. Dieses Mysterium könnte aber nun gelüftet sein: Vor wenigen Tagen gab sich der Australier Craig Wright als die Person hinter Satoshi Nakamoto bekannt. In einem Interview behauptete Wright, er sei der Kopf hinter Bitcoin. Allerdings – Craig Wright liefert keine Beweise , die dies belegen.

Darauf angesprochen begründet Wright dies damit, dass er weder Geld, noch Ruhm möchte, und von daher keinen Druck verspürt, irgend etwas beweisen zu müssen. Weiterhin sagte Wright, dass dieses Interview das einzige Mal sein werde, dass er sich der Öffentlichkeit preisgibt. „Ich möchte in Ruhe gelassen werden“, so meint er. Nach dem Interview starteten unzählige Diskussionen auf zahlreichen Internetplattformen, die sich um die Glaubwürdigkeit von Wrights Behauptung drehen. Der Umstand, dass es nach wie vor keine konkreten Anhaltspunkte gibt, lässt großen Freiraum für Spekulationen. Die Behauptungen reichen von „Er sagt die Wahrheit“ bis zu „armseeliger Wichtigtuer“. Ob beabsichtigt oder nicht, mit dieser vermeintlichen Enthüllung hat Craig Wright die Internetwelt in Aufruhr gebracht und hat mit seinem Interview weniger Klarheit, als viel mehr Verzerrung in das Mysterium der Identität Bitcoin Erfinder gebracht.