Eventshopping

Die verschiedenen Anbieter im Internet stellen für viele Einzelhändler eine ernst zunehmende Konkurrenz dar. Der Einzelhandel ist daher um neue und vor allem innovative Konzepte bemüht.

Amazon, Ebay oder die vielen anderen Anbieter im Netz stellen eine Bedrohung für den Umsatz der Einzelhändler dar. Bequem von zu Hause aus eine Bestellung abzugeben ist doch viel einfacher, als durch ein Shoppingzentrum zu irren. Natürlich wehrt sich der Einzelhandel und versucht vor allem durch seinen Service zu punkten. Argumente, dass man sich die Ware im Einzelhandel vor Ort anschauen und probieren kann, zählen bei den einfachen Rücksendungen beim Onlinekauf fast nicht mehr.

Zur Weihnachtszeit zieht es aber trotz des großen Onlineangebots viele in die Stadt zu den Weihnachtsmärkten oder in Einkaufsläden. Woran liegt das? Es liegt vor allem an der Tatsache, das das Einkaufen zur Weihnachtszeit zu einem Erlebnis wird. Und genau da setzt der Einzelhandel auf ein neues Konzept, welches sich Eventshopping nennt.

Hollister

Hollister ist hier ein gutes Beispiel. Die Modemarke aus Amerika baut seine Shops wie Nachtclubs auf. Das Konzept hat Erfolg! Türsteher sind zwei Surfer in Bermudas. Vor allem die Mädels stehen oft geduldig in der Schlange, um einen Blick auf die süßen Jungs zu werfen. Die Disco-Atmosphäre zieht zudem junge und coole Typen in die Stores.

Smarte und innovative Marketingstrategien wie das Eventshopping haben Erfolg!

Advertisements

Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen!

photoDie Praktik ist bekannt. Viele Hersteller ändern ohne ausdrückliche Kennzeichnung die Füllmenge ihrer Waren und bieten diese zum gleichen Preis wie vorher – mit ehemals mehr Inhalt – an.  Jüngst machte ein Fall Schlagzeilen, als die Drogeriekette dm Zahncreme von Colgate-Palmolive aus dem Sortiment nahm, da der Hersteller den Inhalt der Tube reduzierte, jedoch den alten Preis einfach beibehielt. Man kann streiten inwiefern dm in diesem Fall wirklich aus reinem Verbraucher- und Kundeninteresse handelte oder das ganze nur eine geschickte Marketingaktion war, vor allem um die eigenen Zahncremeprodukte gegenüber der Konkurrenz zu profilieren.

Die Lehre die aus diesem Beispielfall zu ziehen ist, ist dass zum bewussten Einkaufen nicht nur gehört, Produkte untereinander zu vergleichen. Mindestens ebenso wichtig ist es bei den Produkten, die man regelmäßig kauft, im Auge zu behalten wie sich Füllmenge und Preis im Verhältnis entwickeln. So lassen sich schnell versteckte Preiserhöhungen entdecken und im Zweifel Geld sparen, indem man diese Praktiken boykottiert, wenn Kunden bewusst hinters Licht geführt werden. Geld sparen beim Einkauf kann man nur, wenn man immer die Augen offen hält und Werbeversprechen und die bunten und ansprechenden Verpackungen, mit welchen die Hersteller ihre Ware präsentieren, mit Argwohn betrachtet.

Wir Verbraucher haben es in diesem Fall in der Hand. Mit ein wenig Aufmerksamkeit beim Einkauf lässt sich somit bares Geld sparen. Denn nicht immer werden die Supermärkte und Discounter den Weg von dm wählen und ihre Kunden über versteckte Preiserhöhungen informieren. Diese Aufgabe liegt ganz allein in unseren Händen.

 

 

Kostenlos Werben!

Natürlich gibt es auch die Möglichkeit eine kostenlose Marketingstrategie durchzuführen. Das Erstellen einer Facebook Seite ist kostenlos, sowie die Erstellung eines Blogs. Natürlich dauert der Aufbau einer Fangruppe dann viel länger und kann viel arbeitsintensiver sein. Je nachdem über welche andere Mittel Sie verfügen (zum Beispiel einer großen Kundendatenbank), können Sie Ihren Facebook als aktiven Teil einer anderen Marketing Kampagne planen.

strategieDer Zeitaufwand, um dann effektiv mit ihrer Facebook Seite werben zu können, ist dann natürlich sehr viel größer. Bedenken Sie, dass der Einsatz von Anzeigen in Facebook auch mit kleinen Budget gemacht werden kann. Je besser Sie Ihre Anzeigen in Facebook Ads planen, desto kostengünstiger können Sie effektive Werbung machen.

Ideal ist es ihre Facebook Seite mit Ihrer bestehenden Webseite zu verbinden. Geben Sie Ihren Kunden die Möglichkeit ihre Facebook Seite zu finden und vergessen Sie nie keine Spam Aktionen zu verwenden, um Ihre Kunden nicht zu verärgern.

Facebook für die Nachbarschaft

Seit kurzem können Werbetreibende einen neuen Service von Facebook nutzen. Dabei handelt sich um die Local Awareness Ads. Dabei geht es um eine Werbeform, die den lokalen Bekanntheitsgrades eines Unternehmens verbessern soll. Im Prinzip ist es eine Form der digitalen Wurfsendungen für Haushalte im Umkreis eines Unternehmens. Das Ziel dieser Anzeigenform liegt hier in der Reichweite der Anzeigen und nicht auf den „Like“ Bewertungen.

Ein Unternehmen kann damit spezielle Angebote verbreiten und Kunden in der direkten Umgebung ansprechen. Dabei kann man die Kilometerzahlen im Umkreis definieren und hat dadurch einen sehr geringen Streuverlust. Die lokale Anzeigenkampagne kann kleinen und mittleren Unternehmen helfen, ihre Anzeigen erst in einem kleinen Umfeld auszuprobieren und dann Stück für Stück zu erweitern.

Sparen im Haushalt – Das Haushaltsbuch

Es ist der Klassiker wenn es darum geht im täglichen Alltag Geld zu sparen und gleichzeitig einen perfekten Überblick über seine Einnahmen und Ausgaben zu erhalten, das Haushaltsbuch. Egal ob ganz klassisch auf ein Blatt Paper bzw. in ein angelegtes Heft oder in der modernen Variante als Computerprogramm oder App – listet man einmal seine täglichen Ausgaben auf, zeigt sich ganz oft ungeahntes Optimierungs- und Sparpotential. Denn oft verliert man in der Vielzahl der kleinen Einzelposten den Überblick über die eigenen Ausgaben. Das muss nicht zwangsläufig in eine Überschuldung führen (wie in extremen Fällen, die immer wieder im Fernsehen beobachtet werden können). Aber wäre es nicht schön sich am Ende des Monats das ein oder andere Extra gönnen zu können, da aufgrund guten Haushaltens ein paar Groschen übrig geblieben sind?

1280px-Haushaltsbuch_1933

Inzwischen hat das Haushaltsbuch, welches bereits in der Antike nachgewiesen werden kann, auch die Entwicklung in die digitale Welt vollzogen. Zahlreiche Programme und Apps sollen das Auflisten der eigenen Ausgaben erleichtern. Die gute alte Excel-Tabelle scheint damit schließlich ausgedient zu haben. Eine einfache und Effektive Lösung stellt beispielsweise die App „MoneyControl“ dar, welches sowohl im Mac Appstore als auch für Android Systeme erhältlich ist. Die einfache und intuitive Bedienung macht das Ausfüllen zu einem Kinderspiel. Somit verlieren Sie garantiert nie mehr ihre Finanzen aus den Augen und finden die versteckten Möglichkeiten im täglichen Leben etwas zu sparen.

 

Praktische Spartipps

SparenDer Finanzberater Diethelm Petermann bringt es auf den Punkt. Reich wird man nicht durch das, was man verdient, sondern was man nicht ausgibt. Das heißt jetzt nicht, dass man zu einem Pfennigfuchser werden muss. Es ist jedoch wichtig, bei den wichtigsten Punkten anzusetzen, um langfristig Geld zu sparen. Die folgenden Tipps können auch dir dabei helfen, Geld zu sparen. Denn Geldsorgen haben nicht nur einen negativen Einfluss auf das eigene Wohlbefinden, sondern auch auf jene Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung, wie beispielsweise auf unseren Lebenspartner.

Beratung

Mach jedes Jahr eine Steuererklärung.  Diese kann man über Elster einfach bequem online durchführen. Viele Bürger haben nämlich jährlich einen Anspruch auf Rückzahlung der Lohnsteuer. Solltest du dich mit dem Thema Steuern nicht auskennen, ist es empfehlenswert, einen Steuerberater aufzusuchen. Beim nächsten Mal kann man dann die Steuererklärung ganz einfach selbst durchführen.

Schuldenfrei bleiben

Soweit wie möglich, sollte man versuchen schuldenfrei zu bleiben. Bevor man eine Investition tätigt, sollte man sich auf jeden Fall fragen, ob diese Investition denn wirklich notwendig ist. Um sich für finanzielle Engpässe durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit gewappnet zu sein, ist es notwendig Reserven zu bilden und regelmäßig Geld zu sparen.

Versicherungen einschränken

Wer kennt das nicht? Der Versicherungsberater hat uns diese wunderbar klingende Versicherung aufgehalst. Damit nicht genug, viele haben die Übersicht darüber verloren, welche Versicherung abgeschlossen wurde. Verschaffe dir daher eine Übersicht über deine Versicherungen und sortiere jene aus, die überflüssig und total überteuert sind.  Versichern sollte man sich ausschließlich gegen Großschäden. Für die kleineren Schäden kann man oft selbst aufkommen.

Kredite

Vermeide es, Kredite abzuschließen, die am Ende der Laufzeit durch eine Kapitallebensversicherung oder eine andere beliebige Ansparform getilgt werden. Soweit möglich, vereinbare eine möglichst hohe Tilgungsrate, um rasch von den Schulden befreit zu sein. Ideal sind kleine Kredite wie Expresskredite, die eine kurze Laufzeit haben. Möchtest du mehr darüber erfahren? Mehr lesen …

Dies sind nur einige von vielen Spartipps, die dabei helfen können, mit Geld verantwortungsbewusster umzugehen und langfristig Geld zu sparen.

Streit ums Geld!

Man kann wohl mit Recht behaupten, dass 90 % aller Ehestreits wegen Geld angefangen werden. Ob es nicht reicht oder der Ehepartner nicht versteht wo das ganze Geld hingegangen ist. Oftmals fehlt das Verständnis oder die Möglichkeit die andere Position zu sehen. Oftmals würde ein Rollentausch helfen, um dem Partner einen Einblick in die Preise zu geben. Meistens werden die Einkäufe ja von einem Partner erledigt. Oftmals hilft es ein Haushaltsbuch zu führen, mit dem man dann ganz einfach die Kosten darlegen kann.

Wenn es gut geführt ist, kann man genau sehen wohin das Geld gegangen ist. Um es klar zu machen, ein verheiratetes Paar ist gesetzlich verpflichtet Rechenschaft über das gemeinsame Geld zu geben. D.h. wenn ein gemeinsames Konto besteht, ist auch eine Auskunftspflicht gegeben.

Meistens muss aber mit dem Geld aber eine ganze Familie versorgt werden, eine große Verantwortung für den Verantwortlichen. Eine Aufgabe die besonders in einer Ehe von dem Partner akzeptiert werden muss. Es gehört schon eine Portion Vertrauen dazu, einem Partner die ganze Verantwortung überlassen.

ehestreit2-dw-wisse-785012p-4161886081062277174

Dabei muss das Haushaltsgeld nur angemessen sein, um im ganzen Monat den Haushalt bestreiten zu können. In vielen Familien ist das aber einer der größten Streitpunkte. Die Höhe des Wirtschaftsgeldes wohin es geht sollte in ausführlichen Gesprächen geklärt werden. Dann kann es auch nicht zu einem Streit führen.

Wichtig ist das Geld immer gemeinsam in einer Lebensgemeinschaft oder eher zu verwalten. Das Haushaltsgeld sollte jedem zur Verfügung stehen und erst mal sollten damit die Grundbedürfnisse abgedeckt werden. Andere Bedürfnisse wie Bekleidung, Vergnügen oder Hobbies sollten damit nichts zu tun haben. Wichtig ist immer alles offen zu besprechen!

Stromsparen im Haushalt

Im Haushalt haben wir viele Möglichkeiten Geld zu sparen. Mit einem Haushaltsbuch kann man die größten Kosten identifizieren und dementsprechend handeln. Nehmen Sie sich täglich die 10 min Zeit, um ihre Unkosten einzutragen. So können Sie anfangen bei den größten Kosten einzusparen. Hier einige Spar Tipps:

sparen

  1. Strom
    Die Stromkosten können einen großen Teil der Gesamtkosten ausmachen. Mit dem richtigen Anbieter können sie teilweise bis zu 30 % einsparen. Wenn Sie sich Zeit und suchen den besten Anbieter für Sie heraus. Man kann aber schon direkt Strom sparen, in dem man die schlummernden Stromfresser, wie der Fernseher, die HiFi-Anlage und Computer komplett von der Stromzufuhr abtrennen. Die Kosten können manchmal über 30 € pro Jahr betragen.

    Elektrische Wasserkocher können bis zu 50 % weniger Strom benötigen, als wenn sie das Wasser auf den Herd erhitzen. Selbst das Garen mit einem Schnellkochtopf kann bis zu 40 % Strom einsparen. Alte Elektrogeräte sollten durch neue Spargeräte ersetzt werden. Oftmals wird der neue Anschaffungspreis schon in kurzer Zeit mit dem Stromverbrauch eingespart.

2. Heizkosten
Bei den Heizkosten kann man besonders durch kurzes und kräftiges lüften Energieeinsparungen. Selbst eine Senkung der Raumtemperatur um 1°, kann langfristig viel Kosten sparen. Heizkessel der neuen Generation können bis zu 30 % günstiger arbeiten. Teilweise fördert der Staat den Einbau solcher Geräte mit bis zu 400 € im Jahr. Durch einen sorgfältigen Vergleich der Heizölpreise können sie teilweise bis zu 150 € sparen.

3. Wasser
Mehr duschen anstatt Baden, kann bis zu 250 € im Jahr einsparen. Besonders WC Spülungen mit Spartasten können sich in kurzer Zeit amortisieren. Mit der Waschmaschine sollten Sie wenn möglich mit über 60° waschen. So kann eine vierköpfige Familie im Jahr bis zu 200 € bei der Wäsche einsparen. Versuchen Sie so wenig Spül- oder Waschpulver wie möglich zu verwenden. Bei leichten Verunreinigungen kommen die Maschinen mit der Hälfte der angegebenen Menge aus. Dadurch können sie bis zu 40 € im Jahr einsparen.

Organisiertes Einkaufen, entspanntes Einkaufen

Einkaufen nimmt immer mehr Zeit in Anspruch. Überfüllte Regale, volle Kassen, der teilweise lange Anfahrtsweg zu den Einkaufsläden, quengelnde Kinder, Parkplatzsuche und genervte Menschen, die dieses Schicksal teilen. Das sind die meisten Gründe, die das Einkaufen mittlerweile zur Qual gemacht haben. Da ist es verständlich, dass jedermann so schnell wie möglich wieder Zuhause sein möchte.

26970768,25986562,highRes,schlauer_einkaufen_supermarkt_discounter_tricks_einkauf_konsumfallen_fehlkauf_kunden_platzierung._1

Wer nimmt sich da noch die Zeit, auf die Preise zu achten. Alles wird schnell in den Einkaufswagen gelegt. Oder wem ist es noch nicht passiert, dass er erst Zuhause feststellt, dass wieder etwas vergessen worden ist.

Dabei kann man sich diesen Einkaufsstress ersparen. Die richtige Organisation ist die Lösung dieses Problems. Aber wie?

Es werden unterschiedliche Listen angefertigt.

Die Kühlschrankliste beinhaltet Wurst- und Käseprodukte, bevorzugte Milch- und Joghurtprodukte, Butter, Margarine, Eier, Gemüse und Obst und weitere beliebte Lebensmittel, die kühl gelagert werden müssen.

In die Gefrierfachlichste werden z.B. Fleisch, Fisch oder Huhn, Eis eingetragen. Produkte, die eingefroren werden müssen, um lange haltbar zu machen.

Auf die Vorratsschrankliste werden alle Trockenprodukte eingetragen, die gerne konsumiert werden. Dazu gehören Cornflakes, Brot, Nudeln, Reis, Dosenprodukte und Kaffee.

Die Gewürzliste sollte die Grundgewürze wie Salz, Pfeffer, Paprika, Zucker enthalten.

Die Putzmittelliste enthält z.B. Seifen, Bürsten, Schwämme, Flüssigputzmittel, Waschmittel, Weichspüler.

Auf die Badezimmerliste kommen Pflegemittel wie Shampoo, Zahnpasta und Zahnbürste, Seife, Creme und das Toilettenpapier.

Es können Bürolisten oder Schulmateriallisten erstellt werden, die immer den Grundbedarf enthalten und eine Kontrolle des Bestandes erleichtern.

Diese Listen werden entweder in einem kleinen Buch geführt, oder sichtbar in den jeweiligen Schränken befestigt. Vor jedem Einkauf werden diese Listen durchgelesen und das fehlende Produkt auf einem Einkaufszettel notiert, sowie die Extras, die besorgt werden sollen.

Die Produkte sind nun geordnet aufgeschrieben, so dass im Geschäft sofort zu dem jeweiligen Bereich gegangen werden kann, in dem das Benötigte angeboten wird.